Homepage

Fahrrad-Zeitung

 

Bambusfahrräder waren zu Gast in Köln.
Bambusfahrräder individuell nach Kundenwunsch:  www.koala-bicycles.com

Koala Bicycles GmbH
Promenadestraße 12
85521 Ottobrunn

Telefon:  089 74057069

 

Bambusfahrrad
Bambusfahrrad

 

Am Sonntag 29. Mai 2016 findet wieder das große Volksradfahren in Radevormwald statt.

Die Anmeldung ist am Starttag von 11:00-12:00 Uhr am Schulzentrum an der Sporthalle in der Hermannstraße. Anmeldung am Starttag reicht aus. Es ist kein Startgeld zu zahlen!
Kosten: Keine!

 

 

15.05.2016 Ausstellung historische Bismarck- Zweiräder in Radevormwald – Pfingtsonntag geöffnet!
Die Ausstellung „Historische Bismarck-Zweiräder“ ist im Einkaufszentrum Innenstadt (Schloßmacherplatz), in Radevormwald. Geöffnet ist die Ausstellung am Sonntag 15. Mai 2016 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Den Besuchern werden die historischen Exponate unter fachlicher Anleitung gezeigt.  Am 15. Mai gibt es auch eine Bilderschau mit Aufnahmen aus den Bismarck-Zweiradwerken. Der Eintritt ist frei. Es wird kostenlos Kaffee und Kuchen gereicht.

 

Kölner Leselauf
Der Kölner Leselauf im Juni fördert zu 100% Leseclubs an Schulen. Bis zum 29.02.2016 gibt es ein vergünstigtes Startgeld bei Online-Anmeldung. Beim Leselauf wird nicht nur gelaufen sondern es gibt auch eine Rundtour mit dem Fahrrad und mit Polizei-Begleitung.
Weitere Infos:
www.fahrrad-umwelt.de/regionen/koeln/

 

„Mit dem Fahrrad über alte Bahntrassen im Ruhrgebiet“
Das neue Radwanderbuch Bahntrassen im Ruhrgebiet vom Bachem Verlag ist bei Fahrrad-Umwelt e. V. vorrätig und ein deutschlandweiter Versand ist möglich und es ist im Handel erhältlich.
www.fahrrad-umwelt.de/fus/radbuecher-und-radkarten/
Alle Radwanderbücher vom Bachem Verlag sind bei Fahrrad-Umwelt vorrätig sowie viele weitere Radkarten und Radbücher z. B. vom BVA-Verlag.

 

 

Ampeln und Ampelschaltungen
Wer defekte Ampeln kennt, kann die uns gerne mitteilen. In Bergisch Gladbach gibt es z. B. Ampeln die auf Radfahrer im Dunkeln nicht reagieren. In Köln gibt es Ampeln die länger als 2 Minuten Rot haben. Teilt uns die Ampeln bitte per Mail mit.

 

CO2 Ausstoß verringern

Pendler können CO2 sparen:
Ab Montag 30.11. ist der Klimagipfel in Paris. Ob er etwas für die Umwelt bringt ist abzuwarten. Aber alle Menschen können sehr viel selber beitragen um den CO2 Ausstoß zu minimieren. Wir werden immer wieder nach Möglichkeiten gefragt wie man selber etwas tun kann. Das Fahrrad ist die optimale Wahl im Verkehr. Aber je nach Entfernung gibt es auch viele andere Alternativen gegenüber der Fahrt alleine im Auto.
Nicht nur das Fahrrad sowie Bus und Bahn helfen. Besonders für Pendler bietet das Pendlerportal www.pendlerportal.de kostenlos die Möglichkeit nach Mitfahrgelegenheiten zu suchen oder selber welche einzustellen. Wer kein Internet hat oder sich aus irgendeinem Grund nicht Online registrieren möchte kann Hilfe beim Verein Fahrrad-Umwelt e.V. bekommen. Für Fragen stehen wir per Mail an info@fahrrad-umwelt.de zur Verfügung. In Nordrhein-Westfalen ist die Nutzung von dem Portal bisher noch nicht so stark verbreitet, das liegt auch daran das es noch nicht so viele Pendlerfahrgemeinschaften gibt.
Nicht nur zur Arbeit lohnen sich Fahrgemeinschaften, auch in der Freizeit oder zum Großeinkauf. In Städten ist das Fahrrad bis 6 km zum Teil auch bis 10 km Entfernung das schnellste, umweltfreundlichste und günstigste Verkehrsmittel. Ist also noch besser als eine Fahrgemeinschaft.
Für Fahrten mit einer Entfernung von über 100 Kilometern und gelegentliche Fahrgemeinschaften quer durch Deutschland und Europa eignet sich das Portal www.blablacar.de mit einer großen Auswahl an Mitfahrgelegenheiten.
Der Modal Split ist eine wichtige Entscheidung aller Bürgerinnen und Bürger. Er hilft Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen. Das gilt nicht nur für Pendler sondern für alle zurück gelegten Wege bei Personen und Güter. Informieren kann man sich auch be uns. www.fahrrad-umwelt.de

 

 

Film-Tipps

http://swrmediathek.de/player.htm?show=45406df0-1b9b-11e6-be5d-0026b975e0ea

 

https://www1.wdr.de/wissen/mensch/radwege-webvideo-100.html

 

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/videos/die-sendung-vom-16-april-2016-100.html

 

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/service-fahrrad-und-recht-100.html

 

 

 

Mit dem Fahrrad sicher durch den Winter!

Mit dem richtigen Fahrverhalten und  der angemessenen Ausrüstung macht Radfahren auch in der kalten Jahreszeit Spaß.

Bei Temperaturen unter +3 Grad Celsius muss man mit Glatteis rechnen, besonders auf Brücken und in Waldstrecken. Ist die Fahrbahn nass oder friert die Nässe gerät das Fahrrad schnell ins Rutschen. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Dann gilt es das Tempo zu reduzieren, einen größeren Abstand zu halten und in Kurven möglichst auf Treten und Bremsen zu verzichten. Ist ein Bremsen notwendig sollte es nicht abrupt durchgeführt werden.

Sind benutzungspflichtige Radwege nicht geräumt oder gestreut, braucht man sie auch nicht benutzen. Dann sollte man auf der Fahrbahn fahren.

Es hilft auch den Reifenluftdruck auf den Mindestdruck abzusenken. Dann liegt der Reifen mit einer größeren Fläche auf der Straße auf. Es gibt auch spezielle Winterreifen z.B. von Continental und Schwalbe. Fährt man viel auf vereisten oder verschneiten Strecken kann man auch Winterreifen mit Spikes montieren.

Besonders wichtig ist im Winter die richtige Beleuchtung.
Beim Neukauf sollte darauf geachtet werden, dass ein Nabendynamo eingebaut ist und die Beleuchtung der StVZO entspricht, was leider nicht immer der Fall ist! Ein Dynamo ist zwar nach der StVZO keine Pflicht mehr aber die sicherste und umweltfreundlichste Beleuchtung am Fahrrad. Man kann auch einen Nabendynamo nachrüsten für ca. 100,00 €. Dazu gibt es ausführliche Informationen im Fahrradfachhandel.

Gute Bremsen sind im Winter besonders wichtig. Die Bremsen müssen gut funktionieren und regelmäßig gewartet werden, denn bei Nässe haben Felgenbremsen einen längeren Bremsweg. Eine Hydraulikbremse schützt vor gerissenen und vereisten Bremszügen. Fährt man viel durch Nässe und Schmutz, muss auch die Kette öfters gereinigt und geölt werden.

Die richtige Winterkleidung, die bei Wind und Kälte schützt gibt es in vielen Variationen. Bei Regen schützen wasserdichte Jacken und Überziehhosen sowie Überschuhe und warme wasserabweisende Handschuhe. Fausthandschuhe wärmen besser als Fingerhandschuhe. Es gibt auch Handschuhe mit Heizung. Bewährt hat sich das Zwiebelprinzip. Nur so viel anziehen, dass man nach fünf Minuten Fahrt nicht friert. Für Beratung per Mail und persönlich steht Kölner-Fahrrad-Netzwerk gerne zur Verfügung.
Sven Bersch

 

 

Fragen und Infos: Einfach eine E-Mail senden an: info@koelner-fahrrad-netzwerk.de

 

 

 

Seitenanfang